DOBRICK + WAGNER auf dem Lebenshilfe-Treffen

Zum zweiten Mal trafen sich Führungskräfte der Lebenshilfe aus dem Bereich Wohnen. Knapp vier Wochen vor Inkrafttreten der wesentlichen Regelungen des Bundesteilhabegesetzes, stand insbesondere die Umsetzung im Wohnbereich im Mittelpunkt.

Rund 150 Teilnehmer besuchten die Vorträge und Arbeitsgruppen der Tagung in Hannover. Viele interessante Themen rund um das BTHG wurden beleuchtet und ausgiebig erörtert. Tiefergehende Inhalte zur Wirksamkeit und Wirkungskontrolle boten wertvolle Hintergrundinformationen für die weitere Produktenwicklung im Softwarehaus DOBRICK + WAGNER.

Unsere Vertriebsmitarbeiter bedanken sich für das entgegengebrachte Interesse und den regen Austausch mit den Tagungsteilnehmern.

Film Menschsein

Am 3. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung wird bundesweit der Dokumentarfilm "Menschsein" in den Kinos ausgestrahlt. Pädagoge und Filmemacher Dennis Klein war 405 Tage in 23 Ländern unterwegs, um Menschen mit Behinderung zu treffen und mehr über ihr Leben zu erfahren. Wie werden sie behandelt? Wie können sie trotz Behinderung am Leben teilhaben? Wie sind wir zueinander? Ein Film, der der Frage auf den Grund geht, wie wir miteinander umgehen und was uns zu Menschen macht. Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) zeichnete den Film bereits mit "wertvoll" aus.

Logo Digitaltag 2020

Viele soziale Organisationen setzen sich dafür ein, dass die Digitalisierung für alle nutzbar ist und Chancen bereithält. Die Gefahr, dass einzelne Personengruppen sich ausgeschlossen fühlen, ist groß. Nicht jeder "traut sich" an das Internet heran und auf dem Land ist die Anbindung noch nicht überall ausreichend. Umso wichtiger ist es, dass sich Verbände aus Wirtschaft und Sozialem sowie öffentliche Institutionen dafür stark machen, dass jeder von den Vorteilen profitieren kann. Die Initiative "Digital für alle" ruft für 19. Juni 2020 den ersten bundesweiten Digitaltag aus, an dem es verschiedene Projekte rund um die Digitalisierung geben wird.

Alle Informationen rund um den Digitaltag erhalten Sie auf: https://digitaltag.eu/

DOBRICK + WAGNER Akademie

Schulungen, Workshops, Seminare, Fachtagungen - Die DOBRICK + WAGNER Akademie vereint alles. Eignen Sie sich umfangreiches Know-how an und werden Sie zum Experten in Ihrem Sachgebiet!

Für das erste Halbjahr 2020 bieten wir Ihnen ab sofort die ersten Seminartermine in Dortmund an.

 CTA-Anmeldung


Das Angebot richtet sich gezielt an den Bedarf sozialer Einrichtungen. Wir unterstützen Sie dabei, Ihr Wissen zu vertiefen!

Sie haben Interesse an einem Seminar in Ihrer Einrichtung? Nutzen Sie das Onlineformular oder nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein individuelles Angebot:
02 31.97 45 0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Miet-Nebenkostenabrechnung

Durch das BTHG sind Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderung ab dem 1. Januar 2020 verpflichtet, Mieten und Nebenkosten direkt mit dem Klienten abzurechnen. Nutzen Sie hierfür die integrierte VIA-S Miet- & Nebenkostenverwaltung (mit dem Systemmanager M7), mit der Sie die neuen Anforderungen spielend leicht umsetzen.

Die VIA-S Miet- & Nebenkostenverwaltung ermöglicht Ihnen Ihre Wohnformen bis ins Detail abzubilden. Hinterlegen Sie Mietkosten sowie Quadratmeter und die differenzierten Nebenkosten je:

  • Einrichtung
  • Haus
  • Wohneinheit
  • Zimmer

entia-Logo

Welche wunderbaren Produkte in Werkstätten für Menschen mit Behinderung gefertigt werden, können Besucher der Webseite entia.de herausfinden. Der Onlineshop bietet Schönes fürs Heim & Büro, Spielwaren, Möbel sowie viele ausgefallene Geschenkideen - ab 30,- € Einkaufswert innerhalb Deutschlands sogar versandkostenfrei.

Alle angebotenen Artikel stammen aus sozialen Projekten und gemeinnützigen Unternehmen, vor allem aus anerkannten Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Deutschland. Hierzu gehören auch VIA-S Kunden wie:

  • die Allgäuer Werkstätten
  • die Arbeiterwohlfahrt Siegen und
  • der Caritasverband Freiburg-Stadt e.V.

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern!
www.entia.de

SPHV Rhein Neckar e.V.

Aus dem Jahresreport 2018 des SPHV Rhein-Neckar:

Die IT-Welt verändert sich in rasantem Tempo und die virtuelle Dokumentation unserer Leistungen bedurfte, auch aufgrund veränderter Gesetzgebung und der hohen Anforderungen an Sicherheit und Datenschutz, einer zeitnahen Optimierung.

Bei der großen Auswahl der auf dem Markt verfügbaren Anbieter und Systeme hatten Datenschutz und Datensicherheit, aber auch Wirtschaftlichkeit und Flexibilität höchste Priorität. Daneben flossen eine leichte Bedienbarkeit, die Durchlässigkeit von Datenerfassung und Abrechnung der Leistungen sowie ein zuverlässiger Support in die Kriterien für eine Entscheidung ein. Im Oktober 2018 fand die Auftaktveranstaltung zur Einführung unserer neuen Dokumentationssoftware VIA-S statt. Bis Mitte 2019 gehen wir geplant mit dem System in den Echtbetrieb.

sphv rhein neckar logo

Quelle: https://www.sphv.de/images/downloads/report2018.pdf

WfbM-Essensverwaltung

Damit Sie 2020 für die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes gut gerüstet sind, erweitern wir ständig unsere VIA-S Module. Heute stellen wir Ihnen die VIA-S Essensverwaltung vor:

VIA-S Essensverwaltung (für WfbM)

Die VIA-S Essensverwaltung bekommt im Zuge des BTHG eine wichtige Rolle, denn Mittagessen soll weiterhin als Leistung in der WfbM angeboten werden. Nutzen Sie die VIA-S Essensverwaltung aus dem Gruppenbuch heraus, um verschiedene Menüs (z. B. Normalkost, Schonkost, Diabetiker usw.) direkt dem Klienten zuzuordnen und anschließend abzurechnen.

Lesen Sie die Beschreibung (PDF-Download) für einen ersten Einblick.

Setzen Sie sich am besten schon jetzt mit uns in Verbindung, um sich frühzeitig einen Termin für die Implementierung der Software und Schulung Ihrer Mitarbeiter zu sichern:

Jürgen Stenzel Kai Bonfigt
02 31.97 45-30 02 31.97 45-33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Checklisten zum BTHG

Mit dem Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen, kurz Bundesteilhabegesetz (BTHG), beschäftigen sich bereits seit Dezember 2016 die Einrichtungen der Behindertenhilfe intensiv. Ab Januar 2020 geht es nun mit der dritten Stufe konkret in die Umsetzung.

Änderungen belaufen sich u.a. auf neue Regelungen zur Einkommens- und Vermögensanrechnung in der Eingliederungshilfe im SGB IX; Abschaffung der Trennung zwischen ambulanten, teilstationären und stationären Leistungen, Abgrenzung der Leistungen in der Eingliederungshilfe und Pflege sowie volles Inkrafttreten der Eingliederungshilfe nach SGB IX, Teil 2.

Durch dieses Gesetz werden sich demnach viele Leistungen für Menschen mit Behinderung, besonders für jene, die in Einrichtungen leben, verändern.

Was genau die neuen Regelungen nach dem BTHG für Sie und Ihre Klienten/Bewohner bedeutet, und woran Sie bis Ende 2019 denken müssen, finden Sie in den folgenden nützlichen Links der Lebenshilfe.

Entgeltabrechnung in WfbM

Ab dem 1. August 2019 erhöht sich laut Beschluss des Bundestages das Ausbildungsgeld in Werkstätten für behinderte Menschen von 80 Euro auf 117 Euro monatlich. Dies hat auch Auswirkungen auf den Grundbetrag. Um die Werkstätten finanziell nicht zu stark zu belasten, setzte sich unter anderem die BAG WfbM dafür ein, dass diese Anpassung stufenweise geschieht.

Somit ergeben sich folgende Phasen der Steigerung:

  • 01.08.2019: Grundbetrag mind. 80 Euro monatlich
  • 01.01.2020: Grundbetrag mind. 89 Euro monatlich
  • 01.01.2021: Grundbetrag mind. 99 Euro monatlich
  • 01.01.2022: Grundbetrag mind. 109 Euro monatlich
  • 01.01.2023: Grundbetrag mind. 119 Euro monatlich

Darüber hinaus ist ein transparentes, nachhaltiges und zukunftsfähiges Entgeltsystem geplant. Unter Einbeziehung der Werkstatträte, der Politik und der Wissenschaft soll somit eine Verbesserung der Einkommenssituation aller Werkstattbeschäftigten erreicht werden.

Weiterführende Informationen des Deutschen Bundestages...

DOBRICK + WAGNER Portfolio

Bei DOBRICK + WAGNER ist einiges in Bewegung – denn der Umzug in die neuen Räumlichkeiten Ende April wurde genutzt, um den gesamten Firmenauftritt aufzufrischen.

Die fortschreitende Digitalisierung im Sozialwesen wurde im neuen Logo aufgegriffen. Nicht nur das papierlose Büro steht dabei im Fokus - vielmehr geht es darum tägliche Prozesse in den Einrichtungen als digitale Workflows zu modellieren und zu optimieren. „Im Zuge des Bundesteilhabegesetzes sind soziale Einrichtungen der Behindertenhilfe immer mehr im Zugzwang, Ihren Betreuungsprozess zu optimieren und die entsprechende Wirkung ihrer Leistung gegenüber den Trägern nachzuweisen. Hier können wir mit unserer Software VIA-S wertvolle Unterstützung bieten und bauen unsere Kompetenzen weiter in diese Richtung aus“, betont Geschäftsführer Manuel Dobrick.

Die enge Partnerschaft mit windream rundet das Knowhow ab, denn das Softwarehaus bietet vollintegrierte Lösungen im Bereich Dokumentenmanagement, Archivierung und BPM (Business Process Management). Durch die nahtlose Einbindung entsteht eine homogene Systemlandschaft ohne Brüche.

Foto D+W Geschäftsführer

"Wir atmen auf und freuen uns, dass wir unseren Umzug in die neuen Räumlichkeiten so erfolgreich abschließen konnten", so der Geschäftsführer von DOBRICK + WAGNER Manuel Dobrick. Seit gut drei Wochen sitzt das Softwarehaus im neugebauten Bürogebäude namens „LUXon“ in der Hohenbuschei-Allee in Dortmund - in unmittelbarer Nähe zum BVB-Trainingslager.

In der Semerteichstraße war es allmählich eng geworden, denn in der Entwicklung und auch im Support wuchs das Team kontinuierlich an. Das neue Büro im LUXon bietet nun ausreichend Platz, um auch das Schulungsangebot deutlich auszuweiten.

Jeder, der schon einen Firmenumzug miterlebt hat, weiß aus eigener Erfahrung, dass so ein umfangreiches Unterfangen nur mit großem Einsatz problemlos möglich ist. "An dieser Stelle danken wir vor allem Bettina Hoppe, die mit großen Ehrgeiz den größten Teil der Planung und Organisation des Umzugs gestemmt hat. Außerdem sind wir froh Thomas Schellberg als neuen IT-Mitarbeiter gewonnen zu haben, der tage- und teilweise nächtelang sich dafür einsetzte, damit unsere Kunden von Beginn an in den neuen Büros volle Supportunterstützung erhalten konnten", betont Geschäftsführer Federico Dobrick.