Stand von DOBRICK + WAGNER auf der Werkstätten:Messe

Leistung – Vielfalt – Qualität: Vom 27. - 30. März 2019 zeigte die Werkstätten:Messe in Nürnberg, welch wichtige Rolle Werkstätten für Menschen mit Behinderung in unserer Gesellschaft einnehmen und welche Leistungen und Visionen hinter dem Begriff Inklusion stehen.

Gemeinsam Perspektiven schaffen – denn hier werden Trends und Entwicklungen der Branche erlebbar: Neue interessante Angebote und Produkte wurden gezeigt, Fortbildungsmaßnahmen für Fachkräfte vorgestellt und spannende Ausbildungsmöglichkeiten und Konzepte präsentiert, die Menschen mit Behinderung Raum zur Entfaltung ihrer Möglichkeiten bieten.

Der Stand von DOBRICK + WAGNER war einer der Publikumsmagnete und hat durch den präsenten Stellplatz einen guten Eindruck auf dem Messegelände hinterlassen.

Das Bundesteilhabegestz (BTHG) und die Digitalisierung in den Einrichtungen sind natürlich die zwei großen Themen der diesjährigen Werstätten:Messe gewesen.

„Durch die Vorarbeiten in der Software VIA-S und den cleveren Ideen, ist DOBRICK + WAGNER im Thema BTHG sehr weit", so das Feedback vom Markt.

Foto zur E-Akte

 „Wieder die beste Lösung“ - Unser Partner windream gewinnt den Vergleich mit anderen Systemen deutlich.

Die Analysten des unabhängigen Würzburger Business Application Research Center (BARC) sind sich einig: Die windream-Lösung sei optimal dazu geeignet, Akten auf elektronischem Wege abzubilden und zu verwalten.

DOBRICK + WAGNER hat die E-Akte mit der windream-Technologie in VIA-S integriert, um Unterlagen zum Klienten oder auch zu Mitarbeitern übersichtlich und kompakt zu bündeln. Über den windream DocView lassen sich alle Dateien aus der Klientenakte heraus öffnen.

So haben berechtigte Anwender aus allen Bereichen direkten Zugriff auf benötigte Informationen und alle Unterlagen im Griff.

Die Digitalisierung der Sozialwirtschaft erfordert immer mehr IT-Lösungen, die miteinander kommunizieren müssen. Die Betreuung der Systeme wird aufwändiger und die Datenverwaltung immer komplexer. Professionelle IT-Berater empfehlen deshalb, auf ein integratives ERP (Enterprise-Resource-Planning)-System zu setzen. Dieses bietet eine enorme Vereinfachung in der Pflege und Betreuung.

Foto von Michael Hof

Bereits seit März 2018 unterstützt Herr Michael Hof das Support- und Beratungsteam von DOBRICK + WAGNER. Die Sachgebietsschwerpunkte von Herrn Hof liegen im Rechnungs- und Berichtswesen.

Nach Erlangung der Hochschulreife studierte Herr Hof Wirtschaftswissenschaften mit den Schwerpunkten Controlling und Steuerlehre. Anschließend sammelte er umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Projektmanagement und Controlling bei der „Transferservice Wille GmbH“ – einem renommierten Überführungsunternehmen mit namhaften Kunden wie BMW.

Seit dem 1. März 2018 unterstützt Herr Hof unser Support- und Beratungsteam und betreut Sie im Rahmen der Softwareimplementierung und weiterführenden Schulungen. Seinen Schwerpunkt setzt er auf Grund seiner Erfahrungen auf Controllingwerkzeuge und das Rechnungswesen. Aber auch Bereiche wie die Lohn- und Leistungsabrechnung werden verstärkt von ihm unterstützt werden.

Buchcover Behindertenlohn

Der Lohn von Menschen mit Behinderung ist ein besonderer Teil in der Lohnbuchhaltung. Es gibt bestimmte Besonderheiten und Regeln, die bei der Berechnung zu beachten sind.

Detlef Hirsch, Mitarbeiter von DOBRICK + WAGNER und Spezialist zum "Behindertenlohn", bietet seit einiger Zeit Fachtagungen zu diesem speziellen Thema an. Da es darüber hinaus kaum Seminare und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Lohnabrechnung in der WfbM gibt, hat er außerdem in einem Buch Grundlagen und Wissen zusammengestellt, das Ihnen als Nachschlagewerk bei Ihrer tagtäglichen Arbeit dienen kann.

Die überarbeitete Auflage, die am 1. August 2018 erschien, beinhaltet grundlegende Gesetzesänderungen der Rahmenbedingungen.

Foto von Alina Hövelmann

D+W: Guten Tag Frau Hövelmann! Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen, einige Fragen zur aktuellen Entwicklung des Bundesteilhabegesetzes zu beantworten. Zum Treffen der VIA-S Arbeitsgruppe „Einführung und Umsetzung des BTHG“ am 30. Mai 2018 in Frankfurt konnten Sie als Expertin wertvolle Hintergrundinformationen vermitteln. Ausgangslage war eine Befragung zur Grundstimmung in den Einrichtungen, die die CURACON GmbH Anfang des Jahres durchführte. Wie können Sie die Ergebnisse der Studie zusammenfassen?

Fr. Hövelmann: Guten Tag und vielen Dank für die Einladung zur VIA-S Arbeitsgruppe zum BTHG. Die CURACON GmbH beschäftigt sich von Beginn an mit den Änderungen zum Bundesteilhabegesetz und erlebte häufig, dass die betroffenen Einrichtungen große Skepsis bei dem Thema zeigten. Die Studie bestätigt unsere Wahrnehmung. Viele Einrichtungen gehen davon aus, dass die Umsetzung in dem vorgegebenen zeitlichen Rahmen kaum zu bewältigen ist.

D+W: Sind soziale Organisationen grundsätzlich vom Bundesteilhabegesetz abgeschreckt und erwarten große Schwierigkeiten?

Gesetzesänderung in der Eingliederungshilfe

Wie sind Sie auf die Anforderungen des Bundesteilhabegesetzes vorbereitet? VIA-S bietet Ihnen schon jetzt umfangreiche Lösungsmöglichkeiten für die verschiedenen gesetzlichen Anforderungen in den einzelnen Bundesländern.

Gesamtplanverfahren

⇒ kurzfristig in VIA-S anwendbar
⇒ Nutzung der vorhandenen, flexiblen Struktur
⇒ Abbildung aller Maßnahmen bis hin zur Einzelmaßnahme

Fachleistung an Klienten

⇒ Anlage von Unterdebitoren für einzelne Klienten
⇒ OP-Splittung der Unterdebitoren

Bild zu Archivierung

Vollintegrierte revisionssichere Klientenakte für sensible Daten in der Eingliederungshilfe

Gemeinsam mit dem Partner windream entwickelte DOBRICK + WAGNER eine neue Klientenakte für soziale Einrichtungen. VIA-S erfasst mit dem Dokumentenverwaltungs- und Archivsystem windream alle erzeugten Dokumente zu einem Betreuten und speichert sie revisionssicher in einer Mappe ab. Sämtliche zugriffsberechtigte Mitarbeiter können die archivierten Dateien abhängig von ihren Benutzerrechten in VIA-S einsehen.

Interessiert? Sprechen Sie uns an! 02 31 - 97 45 30 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bild zu Klientenakten

Die EU-Datenschutzgrundverordnung ist in aller Munde. Vor allem Einrichtungen des Sozialwesens stellt sie vor Herausforderungen. Große Mengen sensibler Daten, Dokumente und Formulare von Klienten werden tagtäglich in unterschiedlichen Bereichen Ihrer Einrichtung verwaltet. Wie können Sie trotzdem alle Daten kompakt und zeitnah zusammentragen? Wie ersparen Sie sich langes Suchen und umständliche Recherchen nach gespeicherten Daten?

Um das Auskunftsrecht der EU-DSGVO bequem und komfortabel erfüllen zu können, entwickelt DOBRICK+WAGNER eine benutzerfreundliche Datenexportfunktion für Klientendaten. Alle personenbezogenen Daten zu einem Klienten können aus VIA-S in ein allgemeingültiges, maschinell lesbares XML-Format. So haben Sie alle Informationen ohne aufwendiges Suchen oder zusätzliche Verwaltungsarbeiten zusammengestellt - blitzschnell und kompakt!

Riskieren Sie einen Blick bei einer unverbindlichen Präsentation in Ihrer Einrichtung!

Auszeichnung IT-Innovationspreis

Lästige Verwaltungsaufgaben nehmen in sozialen Einrichtungen wertvolle Zeit in Anspruch. Zeit, die für die Betreuung, Förderung und Pflege der Klienten fehlt. Aus diesem Grund arbeitet DOBRICK + WAGNER täglich daran, eine effiziente Verwaltungssoftware zu entwickeln.

Das integrierte Workflow Management System wurde von DOBRICK+WAGNER entwickelt, um alle beteiligten Personen und Sachgebiete effizient miteinander zu verknüpfen und die internen Prozesse zu optimieren. Das Workflow-Management-System bildet einzelne Arbeitsschritte übersichtlich ab, gibt Sicherheit und unterstützt alle Mitarbeiter beim Arbeitsablauf.

Aussteller D+W auf der Werkstätten:Messe 2018

Vollintegrierte revisionssichere Klientenakte für sensible Daten in der Eingliederungshilfe

Zum Anlass der Werkstätten:Messe 2018, die am 18. April 2018 in Nürnberg eröffnet, präsentiert das Softwarehaus DOBRICK + WAGNER eine neue Klientenakte für soziale Einrichtungen. Die modulare ERP-Komplettlösung VIA-S erfasst mit dem Dokumentenverwaltungs- und Archivsystem windream alle erzeugten Dokumente zu einem Betreuten und speichert sie revisionssicher in einer Mappe ab. Über die Suche können alle zugriffsberechtigten Mitarbeiter archivierte Dateien aufrufen und in VIA-S einsehen.

Zum Jahreswechsel bewegt sich einiges im Softwarehaus: 

Im Support und Consulting leitet Dipl. Kaufmann Olaf Lückner zukünftig das Team und wird die entscheidenden Weichen für die Zukunft stellen. 

Verstärkung in der Geschäftsleitung

Zum 1. Februar 2018 bestellt der geschäftsführende Gesellschafter Federico Dobrick den bisherigen Entwicklungsleiter und Dipl. Kaufmann Manuel Dobrick ebenfalls zum Geschäftsführer.